lieben

Diese Gedanken waren ausschlagebend dafür, dass ich einen Blog öffne. Es geht um die Liebe zu jemand anderem... in der Partnerschaft... also nicht Familie und so.

Ich finde es wahnsinnig schwierig zu lieben. Ja, ich gebe auch zu... ich tue mir ziemlich schwer dabei. Ich misstraue grundlegend allen, die mich lieben, bzw. sagen, dass sie mich lieben. Als mein Freund mir am Anfang sagte, dass er immer wieder an mich denken musste, nachdem wir uns das erste Mal gesehen haben, da habe ich ihm nicht geglaubt. Ich habe nicht gedacht 'oooh... wie süss, der mag mich echt'... eher sowas wie 'wen will er bitte damit rumkriegen?!' romantisch, hm?! Wenn er mir sagt, dass er mich vermisst, dann glaube ich ihm das nicht wirklich... ich glaube eher, dass er sich verpflichtet fühlt das zu mir zu sagen... weil er ja mein Freund ist.

Deswegen haben wir uns heute auch ein bisschen gestritten... hab fast angefangen zu heulen, im Bus. Gott hey, ich hasse es, wenn andere solche Gefühle in mir auslösen. Er hat mir gesagt, dass er immer ehrlich zu mir sein will... dass er mir schon sagen würde, wenn es etwas gäbe, das ihn stört und dass alles stimmt, was er zu mir sagt.

Und jetzt weiss ich nicht, was ich glauben soll. Ihm... oder mir... meiner Erfahrung.

Bisher lief es immer so... ich war betrunken... hab mir nen Typn ausgesucht... oder er mich... und hatte was mit dem und gut war. Entweder wollte er nicht mehr oder ich... oder beide. Meistens war ich es, die nicht mehr wollte.
Bei ihm war alles anders... ich hatte nichts getrunken und ihn zufällig in nem Club etwas weiter weg von hier, wo ich nie bin, getroffen... wir hatten was und er hat sich danach als erster gemeldet... während ich mir am überlegen war, was ich tun soll... mich melden und etwas riskieren, das ich gerade mühsam geflickt hatte (meinen Stolz) oder mich nicht melden und neben seine Handynummer das Datum zu schreiben, wie ich es immer tue. Schlampe... ja, ich weiss. : )

Ich hab nicht so viel Erfahrung mit Beziehungen... eigentlich gar keine. Die erste und letzte vor ihm ging ganze zwei Wochen... und war mehr mühsam als irgend was anderes.
Und immer wenn ich mich auf etwas einlassen wollte, lief es schlecht. Als wäre ich nur interessant bis man mich hat. Und das verletzt mich... ich will es nicht riskieren, dass man mich verletzt. Für mich war schon immer das Schlimmste, wenn man mich ignoriert hat, ich brauche sehr viel Aufmerksamkeit und bin nicht gerne alleine.

Und wenn ich ihn jetzt so nahe an mich heran lasse, dass er mich verletzen könnte... was, wenn er es täte? Ist es das Risiko wert? Ist die Liebe dies wert? Ich war schon so lange nicht mehr verliebt... ich weiss gar nicht mehr wie das ist. Ich weiss nur, dass ich es bestimmt kaputt machen werde, was wir haben... weil ich Angst habe.

Bisher hat er noch nicht gesagt, dass er mich liebt... ich wäre schon gerne diejenige, die die einzige für ihn ist (zumindest im Moment, von ewiger Liebe will ich gar nicht reden).

O mein Gott... ich mache doch bestimmt alles kaputt.

12.8.08 00:52

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen